Risiken2018-11-22T15:20:41+02:00

​8 Risiken in der Existenzgründung - die in der Selbständigkeit zu beachten sind

Wirklich jeder Unternehmer kennt die Risiken und weiß dass es Höhen und Tiefen in der Existenzgründung gibt. Der nächste Schritt wäre, dass Du Dir auch über die Risiken Gedanken machst, die auf Dich zutreffen könnten. Besonders Anfangs ist es schwer festzustellen, mit welchem Risiko man konfrontiert werden kann. ​Deshalb habe ich für Dich die wichtigsten 8 Risiken in der Existenzgründung aufgezählt.

Risiken in der Existenzgründung

Risiken Nr. 1. Administration/Buchhaltung

  • Soll ich die Buchhaltung selber machen? Die Belege ordentlich zu sortieren, die Umsatzsteuervoranmeldung bei Vorsteuerabzugsberechtigten einzuzahlen? ​Soll ich am Jahresende den Jahresabschluss abzuwickeln sowie die Steuererklärung dem Finanzamt übergeben – das alles fällt in diesem Bereich an.
  • Die häufigsten Stolpersteine sind hier Unwissen, wo und wie man Steuern sparen kann – und so tiefer in die Tasche greift als nötig, auf Nachzahlungen der Einkommensteuerklärung nicht vorbereitet zu sein oder Fristen zu verabsäumen.

Risiken Nr. 2. Die Akquise

  • Falls Du nicht Inhaber einer bekannten Filialkette wie H&M, New Yorker & Co. in der Innenstadt bist und Dir die kauffreudige Laufkundschaft sicher ist. Dann heißt es: Kunden Akquise betreiben. Ein großes Risiko besteht, wenn Selbständige nur von einem Kunden abhängig sind. Überlege Dir die Antworten zu diesen Fragen:
  1. Was willst Du verkaufen? Ein Produkt? – Eine Dienstleistung? – Eine Beratung?
  2. Was genau kann Dein Produkt? Welche Probleme der Zielgruppe löst es? Welche Bedürfnisse stillt es?
  3. Welche Wünsche befriedigt es?
  4. Warum sollte jemand in den Kauf investieren? Was hat der Kunde davon?
  5. Was bringt es Deinem Kunden?
  • Deshalb ist es enorm wichtig, dass Du Deine Zielgruppe kennst für einen erfolgreichen Verkaufsprozess. Nur wenn es einen Markt für Dein Produkt gibt und Du eine Nische findest bzw. definierst für die Dein Produkt genau das Richtige ist, wirst Du es auch verkaufen können.

Risiken Nr. 3. Gefahren aus dem Internet

​Mehr als ein Drittel der Cyberattacken gehen an KMU und EPU. Eine derartige digitale Attacke kommt nicht nur teuer zu stehen (im Schnitt 38.000 Dollar) – sie bringt auch das tägliche Business zum Erliegen.

Risiken durch Cyperattaken

​Laut Wikipedia ​ist eine Cyber-Attake oder Cyber-Angriff (umgangsprachlich: Hacker-Angriffe) der gezielte Angriff auf größere, für eine spezifische Infrastruktur wichtige Rechnernetze von außen.

Risiken Nr. 4. Rechtliche Grundlagen

​Für sämtliche Erfindungen, Marken, Domainname und Patente sollen gewerbliche Schutzrechte eintragen zu lassen. ​Damit man sich verlässlich und rechtssicher auf seine Idee und dazugehörigen Rahmenbedingungen verlassen kann um Nachahmer fernzuhalten.

Risiken Nr. 5. Stimmt das Timing?

  • Und dann ist da noch die Frage nach dem Zeitpunkt der Produkteinführung. Ist der Markt überhaupt bereit für Dein Angebot? Besonders wenn Du planst eine komplette Innovation oder auch eine Verbesserung einzuführen, musst Du Dir sicher sein, dass das Timing stimmt.
  • Auch wenn Deine Geschäftsidee noch so großartig ist, wenn Deine Zielgruppe noch nicht bereit dafür ist Dann ist es unter Umständen sogar sinnvoll mit der Markteinführung noch zu warten, bis der Markt aufgeholt hat.
  • Die Work-Life-Balance gerät bei Selbständigen schnell in Schieflage: Es heißt nicht umsonst „selbst“ und „ständig“. Vor allem zu Beginn fehlt die Routine und viel Zeit wird mit unnützen und unstrukturierten Dingen vergeudet.

​Risiken Nr. 6. Der Vertrieb

  • Laut einem Bericht des Profils vernachlässigen Jungunternehmer oft und unbewusst den Bereich des Vertriebes:
  • „Bei all der Begeisterung über das eigene Produkt oder die neue Dienstleistung wird gerne darauf vergessen, wie denn überhaupt Kunden erreicht werden können. Dabei sind der Aufbau einer Vertriebsorganisation und das Entwickeln der richtigen Vertriebsstrategie das A und O für junge Unternehmen."  Profil Redakteur Robert Prazak.

Risiken Nr. 7. Die Gesundheit

​Auch Krankheiten bergen ein hohes Risiko für Unternehmer. Während man bei einer normalen Grippe noch vorübergehend eine Ersatz-Arbeitskraft organisieren kann, bedeuten schwerwiegende Krankheiten meist das Ende eines Business  ​So hat es die Erhebung des KSV auch Krankheiten als maßgeblichen Grund von Firmenpleiten genannt.

Risiken Nr. 8. Das „liebe“ Geld

  • … ist vor allem DAS Problem für Start-ups, nämlich in Zeiten eines Stillstands solltest Du Dir überlegen, ob Du schon einen Plan hast, wie Du an das nötige Kapital kommst. Vielleicht hast Du genügend Eigenkapital, oder Du benötigst einen Kredit. In jedem Fall, scheitert Deine Existenzgründung, wenn Du hier nicht an alles denkst.
  • „No Business- No Cash“  ist leider die Devise. Es heißt dann: Förderungen und Finanzierungsmöglichkeiten abzuchecken und eventuell ein Inkassobüro einzuschalten.
  • 23 % der gescheiterten Startups gaben Probleme innerhalb des Teams als Grund für ihr Aus bekannt. Auch Business Angel Michael Altrichter sieht, laut des Interviews mit Michael Altrichter - futurezone, neben einer einzigartigen Idee das richtige Team als Schlüssel zum Erfolg.
  • Denn auch kurzfristige Liquiditätsprobleme musst Du überbrücken können, damit Du nicht insolvent gehst. Dazu gleich mehr.
  • ​Fazit


    Wenn Du den Schritt in die Selbständigkeit gehst, solltest Du Dir im Klaren sein, dass es am Weg viele Hindernisse geben wird. ​Besonders als Einzelunternehmer erledigen jegliche Arbeiten alleine und sind sozusagen "Mädchen für alles" - Von der Buchhaltung bishin zur Kundenakquise. Und selbst darin können sich Risiken verbergen. Auch schlechtes Timing, zu geringes Budget und Krankheit können einen deutlichen Strich durch die Rechnung machen. Weitere Risiken können vorallem anfangs entstehen, wenn sie sich keine Gedanken über ihren Betrieb und ihre rechtlichen Grundlagen machen.

    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    >