Die 10 häufigen SEO-Mythen

///Die 10 häufigen SEO-Mythen

Die 10 häufigen SEO-Mythen

By |2020-08-24T15:42:36+02:00August 24th, 2020|Blog|0 Comments

#Aufgedeckt! - Die häufigsten 10 SEO-Mythen, an die heutzutage immer noch viele glauben

Wie Du bestimmt weißt, habe ich im letzten Beitrag über die Entwicklung von SEO geschrieben. Doch seitdem existieren auch Mythen zur Suchmaschinenoptimierung. Und das ist verständlich, denn vieles verbreitet sich immer noch wie ein Lauffeuer. Entweder wird das geglaubt, was jemand erzählt hat (Mundpropaganda), oder man schenkt dem Glauben, was man liest. Deshalb werden oft falsche Fakten ins Tageslicht gerückt. Damit endlich Schluss damit ist, werde ich hier in diesem Beitrag über die 10 fatalen Mythen berichten und diese nun endlich aufklären.

More...

SEO einfach erklärt

Bevor ich über die SEO Mythen berichte, möchte ich Dir nochmals kurz erklären, was SEO, also die Suchmaschinen-Optimierung denn eigentlich ist. Somit kannst Du diesen Beitrag umso besser nachvollziehen und verstehen, weshalb diese Mythen eben nicht der Wahrheit entsprechen.

Was ist SEO?

SEO steht für "Search Engine Optimization" und bedeutet im deutschsprachigen Raum nichts anderes als "Suchmaschinenoptimierung". Darunter gibt es zwei elementare Teilbereiche: Die OnPage-Optimierung (Merke Dir: On-the-Page = die Optimierung innerhalb der Seite) sowie die OffPage-Optimierung (Merke Dir: Off-the-Page = die Optimierung eben "außerhalb" einer Seite). Entweder wird dafür gesorgt, dass die Seiten durch die Verbesserung des Contents in den Suchergebnissen sichtbarer werden oder durch Backlinks bzw. Eintrag in diversen Branchenbüchern, Foren etc. mehr Besucher erreicht. Wenn Du Dir die beiden Eselsohren merkst, dann kennst Du das SEO Grundgerüst.

Weshalb ist SEO im Online-Marketing so wichtig?

Im Prinzip kannst Du Dir die Antwort zu dieser Frage schon denken... Denn im Online-Marketing handelt es sich um diverse Websites, Produkte, Videos... die im Netzwerk präsentiert werden. Und heutzutage gibt es immer mehr davon. Die Inhaber erhoffen sich, dass die Links angeklickt werden. Und genau deshalb ist SEO der wichtigste Bestandteil. Bei einer guten Optimierung steigt das Ranking (Platzierung) an und man wird für andere Nutzer im Internet sichtbar. Auch für lokale Unternehmen ist die Suchmaschinenoptimierung nicht unwichtig, besonders wenn sie damit begonnen haben. Denn mithilfe einer Internet-Präsenz könnte man mehr Nutzer aus der Umgebung auf die Services und Angebote aufmerksam machen. Falls Du noch ungeübt bist, findest Du hier noch wichtige Beiträge zum Thema SEO sowie zur Traffic-Generierung, die ich bereits für Dich erstellt habe:

Die Wahrheit zu den 10 stark vertretenen SEO-Mythen

Hast Du Dir die vier vorhin genannten Beiträge angeschaut? Weißt Du nun so in etwa, was SEO denn eigentlich ist? Dann wird es jetzt Zeit, dass Du jetzt erfährst, was hinter diesen SEO-Mythen steckt!

#SEO-Mythos 1: "Ich muss immer die Nr. 1 in Google & Co. sein."

Eines der meistverbreiteten Missverständnisse ist, dass der eigene Link immer an erster Stelle sein muss, um die Besucher zu erreichen. Wer das glaubt, steckt die eigenen Ziele viel zu hoch und wird durch dem enormen Druck auch niemals erfolgreich werden. Wichtiger ist es, wenn Du besonders anfangs kleinere Ziele steckst. Wie wäre es damit: "Ich mach alles Notwendige, damit meine Seiten mit den Ziel-Keywords auf der ersten Suchergebnis-Seite erscheinen."

#SEO-Mythos 2: "SEO ist einfach und funktioniert sofort."

Dieser Mythos ist das absolute Gegenteil zum Ersten. Denn die eigenen Seiten erhalten nicht sofort ein einwandfreies Ranking-Ergebnis. Auch wenn Du alle SEO-Kriterien erfüllt hast, bombige Titel und ebenso fantastische Bilder eingefügt hast, wirst Du anfangs mit dem Ergebnis eher unzufrieden sein. Deine Seiten müssen wie eine Frucht oder Wein reifen. Mit der Zeit wird Deine Seite immer mehr empor gehoben. Außerdem ist es absolut unnötig zwei Seiten aus einer anderen Website zu vergleichen, wenn eine davon doch schon etwas älter ist. 

#SEO-Mythos 3: "Es reicht aus, wenn ich nur für meine Seiten werbe."

Wenn Du glaubst, dass Du für die Suchmaschinenoptimierung nur die Links Deiner Seiten verbreiten musst, dann bist Du fehl am Platz. Denn dies dauert erstmals eine Ewigkeit, bis Du mit dem Ranking-Ergebnis zufrieden bist, und für SEO wird mehr Zeit benötigt. Sowohl die Keyword-Recherche, die Hierarchie der Header, die Optimierung der Texte, Bilder sowie andere Medien, als auch das Teilen in Foren, Branchenbücher und sozialen Netzwerken sind wichtige SEO-Elemente. Betrachte die Punkte als ein einzelnes Puzzle-Teil. Nur das Gesamt-Paket führt zum Erfolg. Ein guter Tipp: Nimm mit anderen aus derselben Branche Kontakt auf. 

#SEO-Mythos 4: "Seitentitel und Keywords eingefügt - ich kann nun loslegen."

Wie schon mal erwähnt ist SEO kein Kinderspiel. Wenn Du Dir eine Focus-Keyword ausgesucht hast, dann soll dieses im gesamten Seiteninhalt verbreitet werden. Auch im Seitentitel und in der Meta-Beschreibung darf das Schlüsselwort nicht fehlen. Ebenfalls dürfen ansprechende Bilder oder andere Medien auf der Seite keinesfalls fehlen, denn damit lockert man den Inhalt auf und die Augen werden nicht müde. Ähnlich ist der Effekt, wenn man eine gut klingende Schlagzeile (H1-Titel) sowie weitere Überschriften, die chronologisch einfügt. 

#SEO-Mythos 5: "Nur mit langen Texten ist das Ranking dieser Seite gut."

Dazu kann ich nur sagen: "Vergiss die ewig langen Textschlangen." Ich habe es selbst geglaubt, dass die Seiten nur dann gut optimiert sind, wenn auf der Startseite ab 1.000 sowie auf allen Unterseiten ab 500 Wörter vorhanden sind. Die Suchroboter legen auf diese Textlänge keinen Wert mehr. Viel wichtiger ist es, wenn alle SEO-Kriterien erfüllt werden. Auch nach der TOP-Optimierung wird es eine Weile dauern, bis der Link nach oben katapultiert wird.

#SEO-Mythos 6: "Wenn meine Seite mit anderen verbunden ist, verliere ich Besucher."

Leider glauben immer noch viele Inhaber einer Website, dass man Besucher verliert, wenn man auf externe Links verzichtet. Doch in Wirklichkeit bewirkt man damit das absolute Gegenteil. Denn das Einfügen von fremden Links zählt zu den wichtigsten SEO Maßnahmen. Außerdem wird auch der Klick auf den Link positiv gewertet. Achte dabei darauf, dass Du die Texte lesenswert machst, damit die Leser auch wieder kommen. Deinen Besuchern soll es also nicht langweilig werden. Ich liebe beispielsweise Texte, wo der "Aha-Effekt" ausgelöst wird. Wenn Du wissenswerte Informationen bietest, dann werden immer mehr Interessenten auf Dich zurückkommen. Außerdem ist es auch möglich, dass ein Inhaber einen Beitrag erstellt, worin dieser einen Link zu einer Deiner Seiten einfügt. Und das habe ich selbst auch schon erlebt. Denn selbst bekannte Blogger wurden dadurch auf mich und meinen Beitrag aufmerksam und schrieben mich via E-Mail an.

#SEO-Mythos 7: "Je mehr Seiten vorhanden sind, umso besser ist die Platzierung

Dies ist auch ein sehr verbreiteter Mythos. Denn es spielt keine Rolle, wie viele Unterseiten in der Webpräsenz vorhanden sind. Von den Google Suchrobotern wird nicht das Gesamtpaket, sondern es werden die Seiten einzeln gewertet. Und das gilt auch für die Startseite. Viel besser ist es, wenn man die wenigen Seiten SEO-technisch optimiert und mit interessantem Inhalt befüllt.

#SEO-Mythos 8: "Stelle alles ein und vergiss es."

Falls jemand Dir sagt, dass Du all Deine Materien wegwerfen solltest, dann ist dieser nicht vertrauenswürdig. Deshalb ein guter Tipp: Mache Dich zuvor im Netzwerk schlau. Informiere Dich zu Deinem Themengebiet und besichtige die Seiten Deiner Konkurrenz an. Dies kann Dich auf den richtigen Weg bringen. Mit der Zeit wirst Du geübter und es wird nicht mehr so schwerfallen eine Seite oder einen Beitrag darüber zu erstellen.

#SEO-Mythos 9: "Nur mit bezahlter Werbung erreicht man die meisten Leads."

Auch dieser Mythos entspricht nicht ganz der Wahrheit. Denn man wird nicht erfolgreich, wenn man nur auf Werbung setzt, wofür man Geld ausgibt. Es gibt durchaus Möglichkeiten, um kostenlos Traffic zu generieren. Selbst ich werfe nicht das Geld aus dem Fenster, um mit meinen Seiten auf Seite eins zu gelangen. Falls Du nicht weißt, wie Du Anerkennung im Internet erlangst, habe ich einen Link für Dich bereitgestellt: 10 kostenlose Traffic Strategien.

#SEO-Mythos 10: "Google bestraft doppelten Inhalt."

Das ist halbwegs richtig. Von Google & Co. werden Seiten durchaus mit einem schlechteren Ranking bestraft, wenn der Inhalt dem anderen eins-zu-eins gleicht. Deshalb ist es wichtig, wenn man einen Canonical-Tag setzt. Somit werden die Suchroboter informiert, dass es einen ähnlichen Inhalt gibt.

Fazit:

"Die Wahrheit ins Licht rücken."  Dies habe ich mit diesem Beitrag versucht und möchte Dir damit sagen, dass Du nicht alles glauben solltest, was andere im Internet teilen. Denn das Papier und eine Internetseite sind geduldig. Es wird nicht kontrolliert, ob das Geschriebene der Wahrheit entspricht.

About the Author:

>