WordPress installieren

///WordPress installieren

WordPress installieren

By |2019-07-27T20:25:08+02:00Januar 29th, 2019|Blog|0 Comments

​WordPress Guide für Einsteiger

WordPress installieren in nur ​12​ Minuten

​Wenn Du eine Website mit WordPress erstellen möchtest, dann brauchst Du dafür einen Hosting-Anbieter sowie eine Domain.

Ein Hosting-Anbieter oder auch Hosting-Provider stellt einen Platz für den Webspeicher (Hosting) zur Verfügung, wo sozusagen Deine Website geparkt wird. Du erhältst in Deinem Member-Bereich Deines Hosters einen Zugang zu einem FTP-Programm (File Transfer Protokoll) - wahlweise kannst Du dadurch auch das kostenlose Programm FileZilla downloaden - sowie Du hast die Möglichkeit eine MySQL Datenbank zu erstellen, wo all Deine Daten gespeichert werden.

Außerdem erhältst Du im Mitgliederbereich eine Übersicht über Deine Domain(s). Eine Domain wird in Kurzform auch "URL" genannt und ist die Web-Adresse die in der Adresszeile der Browser wie z. B. Firefox, Internet-Explorer & Co. eingegeben wird.

Mit diesem Tutorial kannst Du WordPress ohne Komplikationen installieren.

More...

WordPress Guide - Domain

Schritt 1 - WordPress Guide - Wähle die perfekte Domain

Bevor Du Dir überlegst, wo (bei welchem Hosting-Anbieter) Deine Website geparkt werden soll ist der erste Schritt, dass Du Dir Gedanken über einen passenden und auch leicht zu merkenden Domain-Namen machst.

3 Dinge, die Du bei der Domain-Wahl achten solltest:

  1. Wähle den richtigen Domain-Namen:
    Nun ja, das ist nicht mal so einfach, denn anhand des Domainnamens sollte man sich vorstellen können, um was es sich im Website-Inhalt handeln könnte.
  2. Einen Keyword-Namen wählen oder eine eigene Marke aufbauen
    In einer Keyword-Domain ist nichts anderes, als in dem Namen ein gewähltes Keyword vorhanden ist. Vorteil: Bessere Listung in den Suchmaschinen. Wenn Du aber ein Unternehmen gründest, dann wäre es anzuraten, dass der Firmenname in der Domain vorhanden ist.
  3. Wähle die richtige Top-Level-Domain
    Die Top-Level-Domain (TLD) wird auch als Domain-Endung bezeichnet und ist nicht andere als die letzten zwei bis drei Buchstaben nach dem "Dot" (.).

Die beliebtesten TLD:

  • .de
  • ​.at
  • ​.com
  • .eu
  • ​.biz
  • .info

Alle Top-Level-Domains im Überblick

Wähle den richtigen Hoster

Damit WordPress komplikationslos funktioniert ist bei der Wahl des Hosters auf wichtige Punkte zu achten:

​Voraussetzungen

  • PHP - aktuelle Version (5.2.4 oder höher)
  • MySQL (Datenbank) - 5.0 oder höher)

Die meisten Standardpakete, die ein Hoster anbietet erfüllen diese Kriterien. Achte auch dabei, dass bei dem Paket auch die Datenbank inkludiert ist, ansonsten ist es besser, wenn Du darauf verzichtest

Webhosting Pakete von World4You

Domainserver Basic

Perfekt für Einsteiger

4,9​0€/ Mo.

5 GB Highspeed Webspace

​Bestseller

Domainserver 2019

Für Ihre Firmen- oder Privathomempage

6,90€/ Mo.

50 GB Highspeed Webspace

Domainserver ​Pro

Für ​echte Power-User

​14,90€/ Mo.

​unlimitiert Highspeed Webspace

Wenn Du Dich für einen anderen Domainanbieter entscheiden möchtest, dann findest Du hier noch weitere im Überblick.

Das SSL Zertifikat

Seit 25. Mai 2018 gibt es nun die DSGVO und deshalb ist es wichtig, dass man über ein SSL Zertifikat verfügt, ansonsten wird die Website von Google & Co. als unsicher eingestuft. Der Grund dahinter ist, dass eine Website damit soweit abgesichert wird, wenn personenbezogene Daten übermittelt werden. Viele Provider bieten die Option eines kostenlosen Zertifikates (Let´s Encrypt) an. 

Vorteile - Website mit SSL Zertifikat (https)

  • ​Website wird von den Suchmaschinen als sicher dargestellt.
    Schon vor Eintritt der DSGVO haben Browser damit begonnen Websites, die nur mit "HTTP" beginnen als unsicher einzustufen.
  • Besseres Ranking durch SSL
    ​Einer Website mit SSL kann durch dieses Zertifikat besser gerankt werden.

Schritt 2 - WordPress Guide - MySQL Datenbank erstellen

Der nächste Schritt, nach dem Kauf des Hosting-Paketes und Wahl der Domain, dass Du Dich bei Deinem Hosting-Anbieter mit den Zugangsdaten, die Du via Mail erhalten hast anmeldest.

Die MySQL Datenbank wird dazu benötigt, in der Inhalte wie z. B. Bilder, Texte & Co. gespeichert werden.

Im Kundencenter suche (meistens in der linken Spalte nach "MySQL-Datenbank" oder nur "Datenbank" und erstelle mittels Klick auf den Button ''Datenbank installieren".

    ​Nachdem Du die MySQL Datenbank erfolgreich installiert hast erscheinen im Kundencenter (im oberen Bereich) weitere Zugangsdaten. Die solltest Du Dir unbedingt notieren, denn Du benötigst sie für die WordPress Installation.

    ​Diese Zugangsdaten werden benötigt:

  • Datenbank-Name
  • Datenbank-Benutzername
  • Datenbank-Passwort
  • Datenbank-Server
World4You Zugangsdaten

Diese Zugangsdaten erhältst Du unmittelbar, nachdem Du die Datenbank angelegt hast:

  • Server
  • Datenbank
  • Benutzer
  • Passwort
WordPress World4You Datenbank

Schritt 3 - WordPress Guide - WordPress installieren

Prima! Wenn Du Dich für den Hosting-Anbieter Deiner Wahl entschieden hast, dann lade Dir über die Links die Software WordPress direkt herunter.

Klicke nun für den Download-Start auf den blauen Button "WordPress 5.0.3 herunter laden (deutsche Version). Anschließend wird die aktuelle Version auf Deine Festplatte heruntergeladen. Nachdem der Download abgeschlossen ist, klicke auf den Ordner, wo sich die ZIP-Datei  von WordPress befindet. Meistens werden Programme im Download-Ordner der Festplatte installiert.

​WordPress direkt vom Hoster downloaden

​Bei manchen Anbieter besteht die Möglichkeit, WordPress direkt zu installieren. (Siehe Bild​). Diese Option ist besonders für Einsteiger im Online-Business eine sehr zu empfehlende Variante. Achte dabei auf die Anzahl der zur Verfügung stehenden Datenbanken - je nach Paket.

WordPress Easy-Install

​Easy Install von World4You

Schritt 4 - WordPress Guide - Upload von WordPress

Wenn Du WordPress erfolgreich heruntergeladen hast, dann lade Dir zuerst das Programm FileZilla herunter und trage den Server im Server-Manager ein. Du brauchst Dazu die FTP Zugangsdaten, die Du von Deinem Provider erhalten hast. Wichtig ist, dass Du die WordPress ZIP-Datei zuvor in einem Ordner Deiner Wahl entpackst. Wichtig ist, dass Du Dir diesen Ordner merkst, ansonsten kann die Suche danach unnötig lange brauchen.

Dieser Schritt entfällt, wenn Du WordPress direkt vom Webserver holst, da dies automatisch durchgeführt wird.

FileZlla Zugangsdaten

​Gebe im markierten Bereich Deine via E-Mail erhaltenen Zugangsdaten ein und klicke anschließend auf den Button "Verbinden".

Die Zugangsdaten, die erforderlich sind um sich mit FilleZilla zu verbinden:

  • Server/Host-Adresse - zB. deinedomain.de
  • Benutzername - zB. ftp123
  • Passwort - 123456 (nicht zu empfehlen)

​Hole Dir WordPress von der Festplatte in das Root-Verzeichnis.

​Wenn Du Dich verbunden hast, dann suche den WordPress Ordner (=entpackt) im rechten Teil = Übersicht Deiner Festplatte, öffne diesen Ordner mit einem Doppelklick ​und füge den Inhalt dieses Ordners in den linken Teil = Root-Verzeichnis mittels Klick auf der linken Maustaste ein.

​Dateien Deiner Festplatte

​Rootverzeichnis - Dateien Deines Servers

WordPress FileZilla WordPress

​Ändere die Daten in der wp-config-sample.php Datei

​Bevor Du mit dem nächsten Schritt loslegst ist es wichtig, dass Du in der wp-config-sample.php Datei die Daten von Deiner Datenbank einfügst. Klicke auf die linke Maustaste, danach öffnet sich ​der Editor wo Du auf ​Ansehen/Bearbeiten klickst und ändere die Felder um.

​Achtung!

​Nach der Dateneingabe die Datei wp-config-sample.php in wp-confing.php umändern! Dies machst Du, indem Du auf die linke Maustaste klickst und dann 

WordPress FileZilla wp-config php ändern

​Die wp-config-sample.php befindet sich bei FileZilla in der rechten Spalte im Root-Verzeichnis.

WordPress FileZilla wp-config.php Daten im Editorändern

​Dieser markierte Bereich gehört dementsprechend geändert.

​Nach der Änderung wird man "gefragt" ob die zuvor erfolgte Änderung hochgeladen werden soll - Klicke auf den Button "Ja".

WordPress Filezilla wp-config.php Name ändern1
WordPress FileZilla wp-config.php Name ändern

​wp-config-sample.php in wp-config.php umändern

Schritt 5 - WordPress Guide - WordPress installieren

Für die Vorbereitung hast Du schon einiges gemacht.

  • Die Datenbank wurde angelegt und die Zugriffsdaten hast Du in einem Dokument gespeichert.
  • WordPress (nicht der Ordner, "WordPress" sondern die Dateien im Ordner) wurde heruntergeladen und im FTP Programm in das Router Verzeichnis kopiert.
  • Die wp-content-sample.php im Router Verzeichnis wurde anhand der Datenbank-Daten geändert und die Datei in wp-content.php umgeändert.

Nun geht es darum, dass Du WordPress soweit vorbereitest, dass Du dieses CMS (Content-Management-System) auch nutzen kannst. Gehe dafür die letzten Schritte durch.

​Die letzten Schritte...

  1. ​Gib in einem Browser Deiner Wahl Deine Domain ​plus /wp-admin/install.php ein.
  2. ​Es öffnet sich dieses Fenster. Es wird Dir angezeigt, welche Daten Du für den nächsten Schritt benötigst. Diese hast Du bei der Datenbank-Eröffnung erhalten.
  3. Klicke dabei auf den Button: "Los geht's".
  4. Danach gib die Daten in die dafür ​entsprechenden Felder ein. Achte dabei ​jeweils auf die Beschreibung von WordPress in der rechten Spalte.
  5. Der Datenbank-Host = Server befindet sich ​meistens in der Überschrift der jeweiligen Datenbank - z. B. Mysql12.domain.com. - Gegebenenfalls den Server kontaktieren.
  6. TIPP: ändere den Tabellen-Präfix in eine für Dich leicht zu merkende Buchstaben-Zahlen-Kombination um, muss aber nicht sein, wenn diese Installation die Erste ist.
  7. Wenn Du im FTP-Programm die Daten in der wp-config-sample.php richtig eingegeben hast, dann hast Du nun die Möglichkeit Deinen WordPress Titel, Benutzer-Namen und Passwort einzugeben. Wichtig ist, dass Du Deine E-Mail-Adresse eingibst, wo Dir ​eine Bestätigungs-Mail gesendet wird.
  8. Klicke nun auf den Button: "​WordPress installieren".
  9. Nun kannst Du Dich mit Deinen gewählten Zugangsdaten in WordPress anmelden.


WordPress installieren

​Bild zu ​Punkt 2: Nach der Eingabe von Domain ​plus /wp-admin/install.php

WordPress installieren2

​Bild zu ​Punkt 4: Nach dem Klick auf den Button: "Los geht´s" die benötigten Daten in die dafür ​entsprechenden Felder eingeben.

WordPress Installation Fehler

​Dieser Fehler erscheint, wenn Du im FTP Programm bei der ​wp.config.php Datei nicht ​die Daten laut Deiner Datenbank umänderst.

WordPress Benutzername + Passwort eingeben

​Bild zu Punkt 7: Gebe nun Deinen Benutzernamen und Passwort ein. Tipp: Lass Dir vom Generator ein neues Passwort erstellen und speichere es in einem Dokument ab um im Nachhinein unerwünschten Zugriff zu vermeiden.

WordPress-login

​Bild zu Punkt 9: Nun kannst Du Dich bei WordPress mit Deinem Benutzernamen (ggf. E-Mail Adresse) und Deinem gespeichertem Passwort anmelden.

About the Author:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
>